Mit 40 Teams durfte Gastgeber VG Elmshorn so viele wie nie zuvor zur 35. Turnierauflage begrüßen
Elmshorner Nachrichten v. 6.9.2016

Dreimal Silber und einen neuen Rekordandrang verzeichnete die Volleyballgemeinschaft Elmshorn (VGE) bei ihrem 35. Florapokal. „40 Teams waren bei uns am Start“, freute sich Organisationschef Michael Behrmann. „So viele Mannschaften hatten wir hier noch nie.“

In der Bezirksliga/Bezirksklasse spielten am Sonnabend die zweiten und dritten Herren der VGE. Während die VGE II um Zuspieler Joannis Veletas in der vergangenen Saison die Rückkehr in die Bezirksliga geschafft hAbgewehrt: Der Doppelblock der VG Elmshorn ist im Duell gegen GW Eimsbüttel II zur Stelle. Foto: mmatte, spielt das ehemalige Jugendteam VGE III von Trainer Andreas Tieck erstmals in der Bezirksklasse. Im Vereinsduell, das zu einem Spiel der Generationen wurde, behielten die Youngster die Oberhand: Sie schlugen die VGE II mit Teilnehmern an den Deutschen Seniorenmeisterschaften und kamen auf Platz fünf.

Im Turnier der Verbandsligisten freute sich VGE-Trainerin Hanna Kaczmarczyk über einen Rückkehrer in ihr Team: Außenangreifer Jonas Reum kehrte nach einer Saison beim 1. VC Norderstedt zur VGE zurück und wurde mit ihr Vierter.

Bei den Frauen zog die VGE III in der Bezirksliga/Bezirksklasse ins Finale ein. Das Team von Trainerin Andrea Sommer gab sich erst im Tie-Break mit 11:15 der VG HNF geschlagen. Im Finalspiel der Landesligisten unterlag die VGE II mit ihrem neuen Trainer Wolfgang Weller im spätesten Spiel des Turniers den Favoritinnen vom VfL Geesthacht mit 0:2.
Behrmanns Mannschaft, VGE I, bestritt eine echte Generalprobe für die neue Saison. Sie siegte im Halbfinale der Verbandsligistinnen nach einem wechselhaften Spiel gegen Eimsbütteler TV II knapp mit 2:1 (25:23/13:25/15:7). Das Finale gegen Grün-Weiß Eimsbüttel II war für Behrmann enttäuschend: „Wir werden bis zum Saisonstart daran arbeiten die Unkonzentriertheit in der Annahme zu beseitigen und das Feldabwehrverhalten zu verbessern“, kündigte er an. Diese Faktoren führten zur klaren 0:2-Niederlage gegen GWE II. „Es gab einen wellenförmigen Spielverlauf, bei dem mal das ganze Team gut, dann aber auch schlecht war. Das können wir uns bei unserem Saisonauftakt am 18.9. gegen GWE II und WIWA III nicht erlauben.“
asb